500 Jahre Reformation in Waldeck durch Johannes Hefentreger

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe zum Reformationsjahr im Gesamtverband Waldeck fand am Samstag ein gut besuchter Festgottesdienst in der evangelischen Stadtkirche Waldeck statt.

Pfarrer Till Follmann und die Mitglieder des Kirchenvorstandes gestalteten den Gottesdienst unter Mitwirkung des Posaunenchors. Begeistern konnte, mit weiteren musikalischen Einlagen auf der Posaune, das „Kwartätt“ (Julius Joachim, Robert Putzig, Lara und Felix Masche)

Überraschungsgast „Johannes Hefentreger“ (Bernd Reinhard) erzählte sehr unterhaltsam von seinem Leben, Wirken, der Begegnung mit Martin Luther, seinen Befürwortern, Gegnern und der ersten reformatorischen Predigt in der Waldecker Stadtkirche.

In ihrer Festpredigt sprach Dekanin Petra Hegmann über die Aufforderung, Vorbild in der Welt zu sein (Philipper 2 12-13): „…bewirkt euer Heil mit Furcht und Zittern. Wie verstehen wir die Bibel richtig? Wer heute „gut dastehen“ möchte, muss eventuell auch zittern und fürchten.“

Einem äußerst ansprechenden Gottesdienst folgte ein „deftiger Imbiss“ mit längeren Gesprächen und Diskusionen im Altarraum der Waldecker Kirche. (CF)

 

 DSC03550 2

 

Foto: Mitwirkende des Festgottesdienstes

Hinten v. li.: Petra Stamm, Michaela Herzog-Reinhard, Tom Schaumburg, Julius Joachim, Felix Masche

Davor v. li.: Bernd Reinhard, Silke Betzer, Lara Masche, Dekanin Petra Hegmann, Robert Puzik, Pfarrer Till Follmann mit dem Reformationspärchen Martin und Käthe (es fehlt Claudia Förster)

Foto von Carola Fincke

Tageslosung

Tageslosung vom 21.10.2017
Herr, wes soll ich mich trösten? Ich hoffe auf dich.
Jesus sprach zu der kranken Frau: Meine Tochter, dein Glaube hat dir geholfen. Geh hin in Frieden!

Community